Videoschnitt

Aus Kadcon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verbessern

Dieser Artikel muss noch verbessert werden.

Formatieren

Dieser Artikel muss noch ordentlich formatiert werden.

Vielleicht habt ihr euch schon mal gefragt, wie das denn „so mit den Videos und so“ funktioniert. Eins vorweg: es gibt nicht EINE Lösung. Also die Sachen, die wir euch in diesem kleinen Tutorial erzählen, sind persönliche „Best Practices“. Nehmt sie einfach als Anregung, und entwickelt euren eigenen Stil!


Gedanken über den Inhalt

Eine Sache vergesst gleich mal. Natürlich gibt es Personen, die erfolgreiche Let’s Player sind, und damit „viel“ Geld verdienen. Vergesst es. Wirklich. Das klappt nicht. Nicht bei euch. Warum die harten Worte? Ganz einfach: schaut mal auf youtube, wie viele Leute Let’s Plays, insbesondere von Minecraft in Deutsch hochladen. Tausende! Und wie viele sind so erfolgreich, dass sie damit Geld verdienen? Vielleicht 2 Handvoll? Und wie viele verdienen soviel Geld, dass sie das als Hauptbeschäftigung haben? 2? Oder 3? Also: vergesst es. Lasst euch nicht von dem Wunsch treiben, Geld zu verdienen. Dann verliert ihr über kurz oder lang einfach den Spaß daran. Nehmt Videos auf, die euch selbst Spaß machen! Nur so könnt ihr sicherstellen, dass ihr dauerhaft dabei bleibt. Mit was sollte man also starten? Zu Beginn sollte man erstmal einige Tage investieren, mit der eigenen Technik herumzuspielen. Nehmt viel auf, schneidet, baut „unsinnige“ Effekte, ladet hoch. Danach lasst eure Qualität von Freunden oder Familie bewerten. Wenn ihr sicher seid, dass eure Qualität auch eurer eigenen Erwartung entspricht, dann fangt mit ein paar kurzen Filmen an. Das könnten zB. Howtos oder Let’s Shows sein. Und danach lasst eurer Phantasie freien Lauf. Macht was neues, macht etwas, was sonst kein anderer (oder nur wenige) gemacht haben. Macht was verrücktes, macht was lustiges, macht was überraschendes. Aber bitte, geht nicht unter die Gürtellinie. Seht zu, dass insbesondere eure Sprache nicht von Fäkalworten gefüllt ist. Sowas macht nur Eindruck bei der Zielgruppe vor Anfang der Pubertät. Danach ist es nur noch peinlich und abstoßend (bestes Beispiel sind diese Pseudo-Kinder-Gangster-Rapper, die glauben, sooo hart zu sein, aber nur peinlich sind).

Solltet ihr dann beginnen, LPs oder LPTs zu machen, solltet ihr euch unbedingt nochmal das Video hier von Commentorio reinziehen: [video]http://www.youtube.com/watch?v=kTeRDwMyUr8[/video] Bigluser hat das unten gepostet, ich kannte es noch nicht. Aber lustig :D


Technik

Aufnahme

Was braucht ihr denn zum Aufnehmen? Natürlich ein Aufnahme-Programm :). Unten liste ich erstmal die 4 bekanntesten mit ihren Eigenarten auf. Natürlich solltet ihr in bestmöglicher Qualität aufnehmen. Ideal ist eine Mindestauflösung von 720p, was einer Auflösung von 1280*720 Pixeln entspricht. Größer geht natürlich auch, aber die wenigsten schauen es sich in noch höheren Auflösung an (auch wenn youtube das teilweise ganz gut beherrscht). Ganz abgesehen davon haben ja nicht alle ausreichend leistungsfähige Rechner, um in so hoher Qualität aufzunehmen. Traut euch ruhig, auch „nur“ in 480p (640*480) aufzunehmen. Wichtig ist dann nur, dass ihr beim hochladen (bzw. davor beim komprimieren) auf bestmögliche Qualität achtet. Dazu siehe Punkt 2.3. Allgemein solltet ihr natürlich auf eure FPS (frames per second = Bilder pro Sekunde) während der Aufnahme achten. Das menschliche Auge kann etwa 24 Bilder pro Sekunde wahrnehmen – die Aufnahme sollte auf jeden Fall darüber liegen. Liegen die FPS darunter, fängt das Bild an zu „ruckeln“ – und kein Mensch will sich das anschauen. Also lieber die Auflösung oder im Spiel die Detail-Stufen herunterschrauben, um auf die entsprechenden FPS zu kommen. Ansonsten Vorsicht bei den FPS: sobald die Aufnahme startet, können die massiv einbrechen. Das könnte das zum Beispiel daran liegen, dass ihr auf die gleiche Festplatte aufnehmt, auf der auch euer Betriebssystem liegt. Wenn ihr zwei Festplatten besitzt, unbedingt trennen! Der andere Knackpunkt ist euer Audio-Stream. Sicherlich wollt ihr ja auch eure Sprache aufnehmen. Es gibt in manchen Programmen die Möglichkeit, direkt in die Video-Datei den Audiostream mit aufzunehmen. Das ist natürlich eine super-praktische Sache. Man spart sich nachher viel Arbeit beim schneiden und syncronisieren. Aber es hat einen Nachteil: Man kann nach der Aufnahme keine Änderung mehr an der Aussteuerung vornehmen. Im schlimmsten Fall ist damit die komplette Aufnahme hinüber. Möchte man es also professioneller machen, nutzt man externe Programme wie Audacity (3) oder Audiograbber (4) um die Sprache separat aufzunehmen. Den Ingameton kann man natürlich problemlos mit dem Video-Aufnahme-Programm mitschneiden.

fraps

Das bekannteste ist wohl „fraps“. fraps war früher kostenlos, und wurde dann ein kommerzielles Programm. Die letzte kostenlose Version ist die 1.9D, die ihr unter (1) herunterladen könnt. Die offizielle Webseite findet ihr unter (2). In der aktuellen Version kann man auch den Ton aus einem separaten Mikrofon mit aufnehmen. Das ist in der kostenlosen fraps-Version nicht möglich. Dort muss man den Ton separat aufnehmen, zB mit einem Programm wie Audacity (3) oder Audiograbber (4). fraps nimmt nur mit einem Codec auf, den man nicht ändern kann. In mehreren Foren wird darüber geschrieben, dass fraps bei Auflösungen über 720p massive fps-Einbrüche verursacht. Auch bei mir ist es nachvollziehbar – einen pixel mehr, und die fps während der Aufnahme gehen von >80 auf 16 runter. Pro: kostenlose Version verfügbar, viele Tutorials im Internet Contra: keine Mikrofonaufnahme in der kostenlosen Version, Codecs nicht änderbar


DXTory

Nicht so bekannt, aber sehr leistungsstark, ist DXtory (5). Dies ist auch in einer kostenlosen Demo-Version verfügbar (6), die auch unbegrenzt aufnehmen kann (allerdings mit kleinem Wasserzeichen). Der riesen-Vorteil gegenüber fraps: man kann mit den Codecs spielen, und genau einrichten, mit was man aufnehmen will. Außerdem kann man bis zu 8(!) einzelne Tonspuren zusammenmischen und direkt in die Videodatei mit reinschreiben. Ob das nun von Vorteil ist, oder ob man sich dazu dann eher ein externes Mischpult zulegt, sei mal dahingestellt. Außerdem kann das Programm gleichzeitig auf mehrere Festplatten aufnehmen, was (bei gutem Prozessor) langsamen Festplatten vorbeugt. Pro: sehr professionell, durch Codec-Auswahl sehr flexibel Contra: Vollversion kostet Geld


Minevideo (Mod)

Minevideo ist ein kleiner Mod für MC, welcher direkt in MC Videos aufnehmen kann. Der Link ist unter (7). Also gleich mal Vorweg: dieses Ding würde ich als den genialsten Einsteiger-Video-Mod bezeichnen. Die Installation ist super-einfach, die Einstellungen auch, und es funktioniert auf Anhieb. Die meisten Leute nutzen ja schon den Magic Launcher (11) zur Mod-Installation. Im den Mod korrekt zu laden, braucht ihr ausserdem noch Minecraft Forge (12). Wenn ihr Minecraft Forge zusammen mit Risugamis Mod-Loader (oder einem anderen Mod-Loader) betreiben wollt, achtet auf die Reihenfolge. Zuerst solltet ihr den Mod-Loader, anschließend Forge, und danach die restlichen Mods installieren. Der Magic Launcher schmeisst zwar bei Forge „4 errors“ raus, das ist aber ok so. Und bitte nicht wundern, wenn MineVideo mit dem Status „no mods found“ um die Ecke kommt. Das ist schon ok so, und liegt an Forge. Funktionieren tut es trotzdem. Ist alles installiert und gestartet, kann man mit F6 auf die Einstellungen zugreifen. Direkt auf der ersten Seite kann man das Video-Format, die gewünschte Framerate, das Ausgabeverzeichnis und ein Template für den Dateinamen eingeben. Zu den Video-Formaten unten mehr. Bei der Framerate sollte man die 29,97 oder 30 wählen. Bei dem Ausgabeverzeichnis sollte man darauf achten, dass man möglichst nicht die selbe Festplatte wie die Windows-Installation oder dem virtuellen Arbeitsspeicher nutzt. Ansonsten kann es zu Frame-Einbrüchen kommen. Nach Klick auf „Next“ bekommt man noch die Möglichkeit, Audio aufzunehmen. Die wird dann nicht in der Video-Datei gespeichert, sondern in einer separaten Datei. Dabei wird auch der Sound aus dem Mikrofon aufgenommen. Ich habe es bis jetzt aber nicht geschafft, die Aussteuerung aus dem ingame-Sound und dem externen Mikro auszugleichen. Der Ingame-Sound ist immer irgendwie extrem leise. Wenn jemand ne Lösung hat, dann immer her damit :D Um ein Video aufzunehmen, drückt man dann einfach auf F4. Beim nächsten F4 stoppt die Aufnahme wieder, und er zeigt die Dateinamen an, unter denen er das gespeichert hat. Hier noch ein kleiner Bericht zu den angebotenen Videoformaten: Asf: Dateigröße mittel Avi: Dateigröße groß, Qualität: sehr gut, leichter Grau-Stich Flv: Dateigröße groß, Qualität: sehr gut Mov: Dateigröße klein, Qualität erstaunlich gut, Kanten leicht pixelig Mp4: Dateigröße sehr klein, Qualität erstaunlich gut Mpg: Dateigröße mittel-groß, Auflösung wird runtergerechnet, Grund unbekannt. Rm: Dateigröße mittel (kann ich grad nicht abspielen) Swv: Dateigröße mittel-groß, Qualität ok

Pro: Einfache Handhabung, Verschiedene Codecs Contra: Audio-Aufnahme ist Quark, keine FPS-Anzeige, keine Aufnahme-Anzeige

Kleiner Nachtrag zu Minevideo: drückt man F4 (Aufnahme starten) im Willkommensbildschirm, stürzt MC ab. Schade. Aber sowas sind halt die Einschränkungen eines ingame-Mods.

MC Camera Studio (Mod)

MC Camera Studio ist DER Mod schlechthin für MC-Video-Aufnahmen. Entstanden ist er aus einem reinen „Kamerafahrt“-Mod, und beinhaltet seit der 1.3 auch einen Videorecorder. Absolut genial: Es gibt einen 3rd-Person-Kameramann, der unabhängig vom Spieler aufnehmen kann. Also kein zweites Account und zweiter Rechner nötig, um sich selbst aufzunehmen. Der Mod ist momentan noch auf 1.3.2 – den Text schreibe ich, sobald er auf 1.4 ist. Pro: tbd Contra: tbd

Schneiden / Nachbearbeiten

Hier wird es interessant :D Es gibt sehr viele verschiedene Schnittprogramme in unterschiedlichen Qualitäts- und Professionalitätsstufen. Kostenlose gibt’s leider nicht viele. Aber anschauen solltet ihr euch auf jeden Fall „Jashaka“ (8). Ich selbst nutze das Ulead Video Studio, was ich mal mit meiner Videokamera zusammen bekommen habe Hier kommt nochmal mehr Text – dafür brauch ich aber nochmal Zeit.

Stichwort: Virtualdub (Text folgt) Stichwort: blender (Text folgt) Stichwort: Format-HowTo (Text folgt) Stichwort: Sound- und Music-Guide


Hochladen

Zum hochladen brauchst du an sich nur ein youtube/google-Account. Dann kannst du bei Youtube rechts oben auf „Video hochladen“ klicken und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Vergiss nicht, das Video zum Schluss auf „öffentlich“ zu stellen, damit es auch andere Leute sehen können. Das Problem kann natürlich sein, dass deine Datei zum hochladen sehr groß ist. Es existiert eine Vielzahl an Programmen auf dem kostenlosen Markt, die Videodateien komprimieren und zum hochladen vorbereiten. Ich selbst habe sehr viele ausprobier – die meisten sind nicht mal das runterladen wert. Der einzige, den ich bis jetzt an „gut“ empfunden habe, ist der „easy h.256 encoder“ (9) Damit encodiert ihr eure Videos, und könnt sie anschließend relativ problemlos hochladen. _Ignaz_ empfiehlt noch den "FormatFactory" von Formatoz (10). Den habe ich bis jetzt nicht ausprobiert, aber eine 93%-Bewertung auf Chip.de ist auch nicht schlecht. Ich werde ihn demnächst mal auf Kompatibilität mit verschiedenen Codecs testen, und darüber berichten. Auch sehr gut, aber ebenfalls noch nicht von mir getestest, ist MeGUI (13). Da das Ding nicht immer ganz einfach ist, gleich noch ein sehr ausführliches Tutorial, inkl. weiterführender Links dazu: [video]http://www.youtube.com/watch?v=81uPneZf938[/video]


Weblinks

(5) DXTory
(13) MeGui